Ferienhaus-La-Palma-Leuchtturm-Salinen-Weinprobe
Leuchtturm-Salinen-Weinprobe
Ferienhaus-La-Palma-Leuchtturm-Salinen-Weinprobe
Leuchtturm-Salinen-Weinprobe
Ferienhaus-La-Palma-Leuchtturm-Salinen-Weinprobe
Leuchtturm-Salinen-Weinprobe
Ferienhaus-La-Palma-Leuchtturm-Salinen-Weinprobe
Leuchtturm-Salinen-Weinprobe
Ferienhaus-La-Palma-Leuchtturm-Salinen-Weinprobe
Leuchtturm-Salinen-Weinprobe
Ferienhaus-La-Palma-Leuchtturm-Salinen-Weinprobe
Leuchtturm-Salinen-Weinprobe
Ferienhaus-La-Palma-Leuchtturm-Salinen-Weinprobe
Leuchtturm-Salinen-Weinprobe
Ferienhaus-La-Palma-Leuchtturm-Salinen-Weinprobe
Leuchtturm-Salinen-Weinprobe

Urlaub La Palma

Leuchtturm-Salinen-Weinprobe




Leuchttürme
Von Fuencaliente (Los Canarios) über Las Indias geht es hinunter zum Leuchtturm und zu den Salinen. Der Leuchtturm wurde im Jahre 1892 erbaut. Beim letzten Vulkanausbruch 1971 (Vulkan Teneguia) wurde der Leuchtturm stark beschädigt, daher wurde ein neuer Leuchtturm gebaut. Der alte Leuchtturm wurde jedoch nicht abgerissen, sondern renoviert. Seitdem beherbergt die Küste unterhalb Fuencalientes zwei Leuchttürme, nahe der Leuchtürme befinden sich die Salzsalinen der Insel. Im Gebäude des alten Leuchtturms befindet sich heute eine Art Besucherzentrum, welches versucht  auf die Problematik der Verschmutzung der Meere aufmerksam zu machen. Besucher sollen so zum Nachdenken über die menschliche Verantwortung in Bezug auf die Meeresverschmutzung und ihre Folgen gebracht werden.













Die Salzsalinen der Insel gibt es seit 1967, sie befinden sich nahe den Leuchttürmen. Durch ein Aufbauprogramm der UNESCO wurden die Salinen im Jahre 1994 auf 35000 Quadratmeter vergrössert. Die Salinen haben nun eine Jahresproduktion von 500t. Ausserdem sind die Salinen ein beliebter Ort für Zugvögel. Dadurch wurden die Salinen 1994 von der UNESCO zu einem Ort
wissenschaftlichen Interesses erklärt. Jedes Jahr im Herbst treffen dort Bachstelzen, Säbelschnäbler, Steinwälzer, Regenpfeiffer, Stelzenläufer und auch Flamingos und Brandenten ein.















Die Bodegas Carballo S.L. befindet sich gegenüber der Zufahrt Vulkan San Antonio. Um das Jahr 1690 beschlossen die Bauern der Gegend um den Vulkan San Antonio (dessen Ausbruch war im Jahre 1677) dort Wein anzubauen. Es war ein langer Weg und eine mühsame Arbeit bei der sie eine einzigartige Technik entwickelten. Die lange Familientradition der Bodegas Carballo, das letzte Familienmitglied wurde im Jahre 1901 geboren, verfügt über eine enorm lange Erfahrung im Weinanbau und dessen Herstellung. In der Bodega Carballo wird zur Weinverköstigung eingeladen. Die meisten Weine, eine Reihe von Spitzenweinen, werden nach Amerika exportiert. Alle Weine sind dort zu kosten und auch zu kaufen. Öffnungszeiten: Di.-Sa. von 10:00 - 18:00.